Ziel: Gestaltung des Kirchengeländes

Zur Wiederherstellung der beiden Kirchen zählt auch die Gestaltung des Umfeldes der Kirche unter Einbezug der alten Anlagen. Es gibt zwar einen historischen Gartenplan, allerdings scheint das Kirchengelände nie genau nach dieser Skizze gestaltet worden zu sein. So muss das Ziel sein, das Kirchengelände entsprechend heutiger Nutzung harmonisch zu gestalten und dabei die Spuren der Vergangenheit behutsam aufzugreifen. Teilweise wertvolle alte Gehölze gilt es dabei ebenso zu erhalten, wie die Feldsteinmauer wieder herzurichten. Die Feierwiese hinter der Kirche, die

jedes Jahr zum Johannisfest Hunderte Gäste anzieht, bedarf der Pflege, ebenso wie die Ruhe des Friedhofs zu bewahren ist.
In gemeinsamer Arbeit ist es dem Kirchbauverein bereits gelungen die Kirche durch Entfernung des Wildwuchses wieder dem freien Blick zugänglich zu machen. Diese Arbeiten werden fortgesetzt. Der Weg hinauf zum Eingangsportal wurde gepflastert und einige Parkmöglichkeiten für Kirchenbesucher geschaffen. Die restaurierte Tür empfängt den Besucher nun in den ursprünglichen Farben, die alten Metallbeschläge wurden liebevoll restauriert.