Glaubt man der Legende, fing alles mit einem Dach an. Die alte Golmer Dorfkirche war baufällig geworden; statt einem Neubau, der auch angesichts der wachsenden Gemeinde angeraten war, wurde sie jedoch immer wieder notdürftig repariert. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts soll es während einer Traurede des Geistlichen durch das schadhafte Dach auf das Brautpaar geregnet haben. Dies, so heißt es, hat Kronprinz Friedrich Wilhelm (später Kaiser Friedrich III.) dazu bewegt, einen Neubau der Kirche voranzutreiben. In den Jahren 1883-1986 wurde die Kaiser-Friedrich-Kirche in Golm errichtet.

Das Dach der damals neuen Kirche bedarf nun aber selbst dringend einer Reparatur. Zwar regnet es noch nicht auf die Brautpaare – aber wenn nicht bald Abhilfe geschaffen wird, könnte dies durchaus passieren. Das Dach der Kaiser-Friedrich-Kirche ist schon seit Jahren in einem sehr schlechten Zustand. Feuchtigkeit dringt durch das schadhafte Dach in das Gebäude ein und zunehmend gibt es dadurch auch im Kircheninnern Schäden am Mauerwerk. Es musste dringend etwas unternommen werden.